HOBOpur 2022 - Das Tourenski und Ausdauer Event am Hohen Bogen

Winkl auf wettkämpferischen Abwegen - Weit entfernt von den Cracks aber mit Spaß dabei :-)

Wieder einmal wollte ich etwas Neues testen. Eine Wettkampfart, die eigentlich denkbar unpassend für mich ist: Ein Skitourenwettkampf. Da ich ein richtig schlechter Skifahrer bin, keine Speed-Tourenskiausrüstung besitze und auch im Aufstieg nicht die beste Technik vorweisen konnte, sollte ich die Teilnahme am HOBOpur überdenken. Aber mein Kumpel Michael, der erst vor ein paar Wochen den Skitourensport für sich fand, hatte sich angemeldet. Natürlich konnte ich ihn nicht allein den 12 Stunden Ausdauerwettkampf bestreiten lassen, somit war ich ebenfalls mit von der Partie...

Der HOBOpur ist ganz einfach erklärt: Der Start ist um 7 Uhr an der Talstation im Skigebiet Hohenbogen im Bayerischen Wald. Mit den Tourenski sind so viele Aufstiege wie möglich zur Bergstation (ca. 400 Höhenmeter) innerhalb 12 Stunden zu bewältigen. Aufgestiegen und abgefahren wird über die Skipiste. Jeder kann starten wann es ihm passt, allerdings nicht nach 18:00 Uhr.

Winklmeier Markus Samstag, 29. Januar 2022 von Winklmeier Markus

"HOBOpur 2022"

Veranstalter: Wolfgang Kuchler

Datum: 29.01.2022

Zeit: 10 h 15 min

Strecke: 42,33 km

Höhenmeter: 4966 Hm

Platz Gesamt Männer: 14 von 48

Pace: 12:38 km/h

Anzahl Aufstiege: 12

Racebericht:

Eigentlich ohne Ziele fuhr ich um 5:30 Uhr morgens zum Hohen Bogen bei Neukirchen b. Hl. Blut. Ok, vielleicht hatte ich ein kleines Ziel: Mehr als 10 Aufstiege wollte ich mit nach Hause nehmen. Als ich aus dem Auto am Parkplatz des Skigebietes Hohenbogen stieg, wehte mir ein eisiger Wind ins Gesicht. Trotz der Temperaturen um die 0 Grad, fühlte es sich kälter an. Ich meldete mich an der Zeitnahme-Station im Tal an, damit ich um 7 Uhr starten durfte. Etwas planlos packte ich meinen Rucksack mit Wechselkleidung, Gel, Riegel und Getränke und deponierte diesen im Skiraum der Talstation, der auch gleich als Verpflegungsstation diente.

Für den Wettkampf nahm ich mir nur einen Ultraleichtrucksack mit. In diesem wollte ich nur die Felle während der Abfahrt verstauen. Im Auto wärmte ich mich nochmals kurz auf, um dann zum Start zu gehen. Pünktlich auf die Sekunde stand ich dann am Start in voller Skitourenmontur. Leider fand ich meinen Kumpel Michael nicht. Später stellte sich heraus, dass er 10 Minuten verspätet gestartet war.

Sämtliche Skitouren-Cracks der Gegend waren anwesend. Nur der große Favorit, Jochen Mauerer fehlte leider krankheitsbedingt. Er hielt bis heute den Rekord mit 23 Aufstiegen innerhalb von 12 Stunden. Die beiden Spitzenathleten Hochholzer Wolfgang und Schmid Johannes wollten den Rekord streitig machen.

Da es noch relativ dunkel war, startete ich, wie viele andere, mit der "Hirnbirn". Mit zügigem Tempo marschierte ich knapp hinter den Spitzenleuten los, um meinen ersten Aufstieg zur Bergstation zu meistern.

Aufstieg zur Hohenbogen Bergstation

Nach einer knappen halben Stunde und 400 Höhenmetern stand ich auch schon auf dem Gipfel bzw. an der Bergstation um meinen ersten Aufstieg registrieren zu lassen. Die Wetterverhältnisse machten das ganze Unternehmen nicht einfacher. Es wehte ein starker Wind, teilweise schneite es und im Tal kamen auch mal ein paar Regentropfen vom Himmel herab.

Jetzt hieß es Felle herunter, Skischuhe festziehen, Bindung umstellen und abfahren. Hört sich ja ganz einfach an, aber für mich ist die Abfahrt eines der kräfteraubendsten Abschnitte beim Skitouren gehen. Die meisten können eher verschnaufen und ich muss alles geben um einigermaßen heil im Tal anzukommen.

Aber auch diese Herausforderung schaffte ich und meldete mich im Tal bei der Rennleitung an. Also gleiches Spiel von vorne. Felle wieder auf die Skier, Bindung umstellen und Skischuhe lockern und ab ging es zum zweiten Mal nach oben.

Natürlich erspare ich euch die Berichterstattung jeder einzelnen Runde :-) An sich arbeitete ich wie eine Maschine Aufstieg für Aufstieg ab. Die Cracks zogen bergauf an mir vorbei und bergab schossen sie regelrecht vorbei. Aber ich ließ mich nicht beirren. Alle 3 Runden machte ich eine kurze Pause an der Verpflegungsstelle. Es gab alles was der Skitourengeher so benötigt. Cola, Fanta, Bananen, Semmel, Riegel, Kuchen und leckere Marzipanhörnchen. Von denen verdrückte ich mindestens 5 Stück...

Verpflegungsstelle

Damit es nicht so langweilig wurde fand ich beim Aufstieg immer wieder einen Mitstreiter zum Ratschen. Auch die ein oder anderen bekannten Gesichter waren dabei. Erst in Runde 10 traf ich auf meinen Kumpel Michael. Wenigstens eine Runde konnten wir zusammen bestreiten.

Er beendete dann das Rennen mit 10 Aufstiegen. Ich entschied mich noch ein weiteres Mal den Hohen Bogen zu erklimmen. Nach 10 Stunden um 17 Uhr beendete auch ich das Rennen. 12 Aufstiege 5000 Höhenmeter und 42,3 Kilometer konnte ich verbuchen. Meinen größten Respekt haben aber Hochholzer Wolfgang und Schmid Johannes, die sensationelle 25 Aufstiege innerhalb 12 Stunden schafften. Einfach nur der Wahnsinn...

Passend zum heutigen Tag stand die Zahl 12 im Vordergrund. 12 Aufstiege und 12 Jahre war ich mit meiner Brigitte zusammen. Das wollten wir natürlich auch gebührend bei einem romantischen Abendessen feiern.

Insgesamt wurde ich sogar 14. von 48 männlichen Teilnehmern bei dem perfekt organisierten Rennen. 3 Aufstiege hätte ich noch in der restlichen zur Verfügung stehenden Zeit schaffen können und an verschiedenen Stellschrauben gibt es zeitlich sicherlich auch noch was zu drehen.

Somit steht beim nächsten HOBOpur einem neuen persönlichen Rekord von mehr als 12 Aufstiegen sicherlich nichts im Weg. Ziele braucht der Mensch, so wird es auch nicht langweilig...

Winkls Wanderführer & Empfehlungen:

Es geht steil nach oben!

Meine Skitouren - Kleidung:

Dynafit Skitourenhose:

Handschuhe von Odlo:

Dynafit Regenjacke:

Ergebnisliste Männer ab 10 Aufstiege:

Auch nach 12 Aufstiegen noch gut gelaunt

Unterkünfte in der Gegend:

Booking.com

Strecke auf Strava:

Hier findest du meine Skitourenausrüstung:

Auch für eine Pistenskitour benötigt man eine Packliste für Ausrüstung. Pistenskitouren sind in der Regel lawinentechnisch völlig ungefährlich, natürlich auch Skitouren in meiner Heimat, dem Bayerischen Wald. Sicherlich gibt es aber auch in den Alpen viele Möglichkeiten einer Skitour ohne Lawinengefahr. Klar muss man sich auf der Piste wie auch im Wald an Regeln halten, wie z.B. auf der Piste so weit am Rand wie möglich aufsteigen, damit man mit keinem entgegenkommenden Skifahrer kollidiert, nur an übersichtlichen Stellen und mit genügend Abstand zueinander queren, markierte Aufstiegsruten benützen, sich sichtbar machen, der Sperre einer Piste Folge leisten und ausgewiesene Parkplätze benützen. Im Wald hat man die Ruhezonen der Wildtiere zu respektieren, sich auf festgelegten Routen zu bewegen, nicht durch Wälder mit Jungwuchsflächen abfahren, den Zeitpunkt zwischen Sonnenaufgang und Sonnenuntergang wählen und den Lärmpegel niedrig halten.

*Dieser Artikel enthält Affiliatelinks. Wenn du auf einen Verweislink klickst und über diesen Link einkaufst, bekomme ich von deinem Einkauf eine kleine Provision. Für dich verändert sich der Preis natürlich nicht.

Auf Pinterest merken:

Markus Winklmeier

Ein reiseverrückter Familienvater, Naturliebhaber, Ultratrailläufer, Triathlet, Bergsteiger, Globetrotter und alles was nicht mit Langweile zu tun hat. In meinem Family, Adventure & Outdoor Blog findest du viele Reiseinspirationen, Bergsteigergeschichten, spannende Wettkampfberichte und natürlich unzählige Outdoor Abenteuer mit Kindern. Tauch ein in die Welt der Winkls. Hier findest du mehr über uns. Klar freue ich mich auch über einen Eintrag ins Gästebuch :-)

Emma`s Gipfelbuch:

Timi`s Gipfelbuch:

Booking.com

Winkls-Packlisten:

Hier findet ihr kostenlose Packlisten für Reisen und Campingurlaube und viele Ausrüstungslisten für Berg und Sportabenteuer aller Art. Auch als PDF zum ausdrucken und abhaken.

Ausblick Reisen und Projekte:

  • 04-07. Juni 2022 - Mit dem MTB Vom Watzmann zum Hochkönig

  • 16-19.06.2022 - Kletter- und Familiencamp in Hirschbach

  • 26. Juni - Ironman Frankfurt

  • 02. Juli 2022 - Toten Hosen Konzert Wien

  • Juli 2022 - 3000 er Hochtouren im Stubaital

  • August 2022 - Mit dem Caddy auf die Kanalinseln Jersey & Guernsey

  • 28.10-05.11 - Klettercamp in Arco Gardasee

---Lesestoff---

Powered by All-Inkl.com

Yeahh - Traillauftraining mit Philipp Reiter:

Läufe auf Strava

Unser Trail-Stammtisch:

Zeitungsbericht über den Mont Blanc am 05.11.2018

News on Facebook:

Wir verwenden Cookies um unsere Website zu optimieren und Ihnen das bestmögliche Online-Erlebnis zu bieten. Mit dem Klick auf „Alle erlauben“ erklären Sie sich damit einverstanden. Weiterführende Informationen und die Möglichkeit, einzelne Cookies zuzulassen oder sie zu deaktivieren, erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.