Tabellenbild

31. Dez: 4. Gesamtplatz beim Silvesterlauf Bogen

Bild

Platz 2 bis 4

 
  • Zum 5. Mal wollte ich beim Silvesterlauf Bogen starten, aber leider war ich schon seit Tagen erkältet. Gleich am Morgen des Wettkampftages startete ich als Test eine Skitour auf den Pröller. Die Nase wurde frei, aber trotzdem fühlte ich mich nicht wirklich fit. egal dachte ich mir, die 9 Kilometer schaffe ich schon. Um 14 Uhr holte ich meine Startnummer ab und los ging es zum Warmlaufen. Natürlich startete ich wieder für die Laufstilanalyse.de. Über 20 Athleten von Preissl Ralfs Truppe waren ebenfalls am Start. Bei nasskaltem Wetter fiel um 14.30 Uhr der Startschuss über die 9 Kilometer. Sebastian Schnurrenberger vom FTSV Straubing zog gleich mal davon, aber auch ich kam nicht schlecht weg und war nach einer Runde überrascht, das ich an den ersten 5 Läufern dran war....
  • >>> Hier gehts zum ausführlichem Bericht, Fotos und Ergebnisliste

30.+31 Dez.: Skitour Geißkopf und Pröller

26. Dez.: Skitour Großer Arber

  • Weihnachtsskitour: Brigitte, Wolfi, Hans und ich fuhren am 2. Weihnachtsfeiertag zum Arber. Hans fuhr mit den Alpinski und der Rest startete am Brennes Parkplatz die erste Skitour in diesem Winter. Es nieselte leicht und wir hatten dichten Nebel, aber davon ließen wir uns nicht abschrecken. Zuerst ging es einen Winterwanderweg bis zur Mooshütte, von wo wir in Richtung kleinen Arbersee abzweigten....
  • >>> Hier gelangt ihr zum Tourbericht und dem Fotoalbum

17.und 18.Dez.: Dresden Christkindlmarkt

  • Bei Regen und Schnee fuhren wir mit Silvi und Rainer Richtung Dresden. Nach ca. 4 Stunden erreichten wir die sächsische Landeshauptstadt bei blauem Himmel und teilweise Sonne. Zuerst checkten wir in unserem 4 Sterne Ringhotel Alt Dresden ein. Mit der Straßenbahn fuhren wir in 15 Minuten bis zum Postplatz, von wo aus wir unsere Stadtbesichtigung starteten. Wir fuhren mit dem Sightseeing Bus, besichtigten den Zwinger, gingen zur Semperoper, in die Altstadt und am Ende des Tages in den Striezelmarkt auf einen Glühwein. Am Sonntag fuhren wir nach dem Frühstück mit dem Auto in die Altstadt und erkundeten zu Fuß die naheliegenden Sehenswürdigkeiten, wie Frauenkirche, Schloss, Hofkirche und vieles mehr, bevor wir nach Mittag wieder die Heimreise antraten.
  • >>> Hier gehts zum Bericht und Fotos

04. Dez: Nikolauslauf Regensburg 5 km in 17:53 min

  • Mein erster kleiner Testlauf nach 2 Monaten mit Trainingsplan. Erwartet hatte ich nicht viel da ich ja noch immer an der Grundlagenausdauer feilte und noch fast keine Tempoläufe absolvierte. Mit dabei waren Brigitte, Hans und Wolfi. Wir liefen natürlich für die Laufstilanalyse.de mit noch ca. 20 weiteren Athleten. Zuerst stand gemeinsames Warmlaufen auf dem Programm, bis dann um viertel nach 11 der Startschuß über die 5 km fiel. Ich kam sehr gut weg und war überrascht den ersten Kilometer in 3:25 Minuten hinter mich gebracht zu haben....
  • >>> Hier gehts zum kompletten Laufbericht, Ergebnisliste und Fotos

26. bis 28.Nov.: Chiemsee, Kampenwand und Therme

  • Samstag Mittag fuhren Brigitte und ich an den Chiemsee um zur Insel Frauenchiemsee mit dem Schiff überzusetzen. Hier gibt es einen romantischen Christkindlmarkt mit vielen weihnachtlichen Ständen mit Glühwein, Würstel, Fisch, Süßes und weihnachtlicher Deko. Bei Dunkelheit sehr zu empfehlen. Übernachten konnten wir wieder in der Ferienwohnung meiner Eltern in Grassau. Sonntag war das Wetter herrlich. Auf den Bergen lag noch immer kein Schnee und somit stiegen wir von Mühlau Richtung Hochplatte auf. Bogen aber kurz vor dem Gipfel der Hochplatte zum Kampenwandgipfel ab, wo die letzten Meter über einen kurzen Klettersteig gingen. Vom Gipfel auf 1669 Meter hatten wir eine herrliche Aussicht in die Ferne. Bei viel Sonne stiegen wir ab zur Sonnenalm und wieder zurück zum Ausgangspunkt, den wir erst wieder bei Dunkelheit erreichten. Hinter uns lagen 1300 Höhenmeter Aufstieg und 8 Stunden Wanderung. Dafür hatten wir am Montag einen Relaxtag in der Erdinger Therme verdient. Herrlich entspannend war wieder einmal ein kurzer Trip in die Berge.

20. November: Wanderung auf den Rachel

  • Um halb 10 Uhr starteten wir in Schwarzach unseren Ausflug mit den Schuhs, Lenkers, Jockel und dem kleinen Elias. Wir fuhren über Hengersberg nach Spiegelau bis nach Gfäll zum Wanderparkplatz. Los gings in Wanderausrüstung über den Auerhahnwanderweg zuerst zum Waldschmidthaus und dann weiter auf den Rachelgipfel (1453m) bei herrlich herbstlichem Wetter. Über den Rachelsee stiegen wir wieder ab und zurück ging es durch den bayerischen Urwald bis zum Gfällparkplatz. Die Tour dauerte ca. 4 Stunden über 500 Höhenmeter und ca. 10 km.

27.10 bis 01.11 Grassau - Berglauf, MTB, Wandern..

  • Donnerstag Abend fuhren wir in die kleine Ferienwohnung meiner Eltern nach Grassau. Das Wetter sollte die nächsten Tage super werden. Wir wanderten am Freitag auf den Hochgern (1748m) über die Schnappenkapelle, am Samstag liehen wir uns MTB`s aus und starteten eine Tour nach Bergen und Kohlstadt (800 Hm/50km). Am Sonntag fand der Hochplattenberglauf (>>> Hier gehts zum Laufbericht, Fotos und Ergebnisliste) statt, wo ich auf 4,6 km, 550 Hm 29:32 min benötigte und Platz 32 von 111 erreichte. Nach der Siegerehrung bestiegen wir die 1587m hohe Hochplatte, wo wir eine grandiose Aussicht hatten. Am Montag fuhren wir über Trailstrecken von Grassau mit dem MTB nach Österreich an den Walchsee und wieder zurück (700 Hm/60km) und am Dienstag kämpften wir uns noch durch den sehr schwierigen Klettersteig "Ottenalm - Direttissima auf die Harauer Spitze" mit Schwierigkeit D-E am Walchsee, bevor wir wieder die Heimreise antraten.

21.und 22.Okt.: Prag mit Brigitte u. meinen Eltern

  • Am Freitag fuhren Brigitte und ich mit meinen Eltern gleich früh in Richtung Prag. Den Städtetrip schenkte ich meiner Mama zum Geburtstag. Um ca. 10 Uhr erreichten wir unser Hotel, direkt unter der Burg. Das Wetter war herrlich, nur etwas kühl. Wir besichtigten als erstes die Burg, dann den Wenzelsplatz, den Altstädter Ring, die Karlsbrücke und noch vieles mehr. Den ersten Tag ließen wir bei einem gemütlichem Abendessen ausklingen. Leider startete der Samstag ziemlich kühl und neblig. Wir besuchten die Neustadt und wanderten auf den Berg Petrin, von wo wir eine wunderbare Aussicht hatten. Spätnachmittags traten wir wieder die Heimreise an.

09. Oktober: 10 km Lauf Nittenau in 39:16 Minuten

Bild   
  • Brigitte und ich starteten heute beim Regentallauf in Nittenau. Brigitte über die 5 km und ich über die 10 km. Die Veranstaltung war super organisiert, obwohl sie zum ersten Mal stattfand. Bei eisigen 5 Grad und Sonne startete Brigitte um viertel nach 10. Sie konnte ihre 5 Kilometer Bestzeit unterbieten und kam mit 29:15 Minuten abgekämpft ins Ziel. Kurz danach um 11 Uhr startete ich beim Hauptlauf für die Laufstilanalyse.de. Ich wollte natürlich wieder die 40 Minuten Grenze unterschreiten....
  • >>> Hier gehts zu den Fotos, Ergebnisliste und Laufbericht

1.bis 3.Oktober: Kletter und Mountainbike Gardasee

  • Kletter und Mountainbikecamp: Freitag Nachmittag fuhren Wolfi, Brigitte und ich nach Padaro (Nähe Arco) am Gardasee. Erst um 21 Uhr kamen wir bei der Pension Anna-Maria an, wo wir schon von den anderen Alpenvereinsmitgliederen aus der Sektion Straubing empfangen wurden. Nach leckeren Spaghetti, ein paar Gläschen Wein und netter Unterhaltung fielen wir müde ins Bett. Am Samstag stand für uns Mountainbiken auf dem Programm. Wir liehen uns Bikes in Torbole und los gings mit einer Tour um den Monte Creino mit insgesamt 1300 Höhenmetern und 35 Km. Eine andere Gruppe fuhr zum Tremalzo Pass und der Rest ging klettern. Insgesamt waren fast 30 Personen von der Sektion Straubing hier. Am Sonntag schloss sich Brigitte der Klettergruppe an und Wolfi und ich fuhren mit 5 Anderen zum Tenno See mit den Mountainbikes. Dies war eine gemütlichere Tour mit ca. 1000 Hm und 40 km. Das Wetter war super herrlich und wir genossen am Nachmittag die Sonne in Riva del Garda. Am Montag gingen wir alle in Nago zum klettern, bevor wir uns wieder auf die Heimreise machten.

25. September: Pidinger Klettersteig die 6te

  • Zum 6. Mal wollte ich den Pidinger Klettersteig besteigen. Brigitte, Wolfi, Hans und Tom waren mit von der Partie und versuchten zum ersten Mal ihr Glück. Um 8.30 Uhr bei blauem Himmel, angenehmen Temperaturen und Sonnenschein wanderten wir bis zum Einstieg. Es waren einige Klettersteigler schon in der Wand....
  • >>> Hier gehts zum Tourbericht und den Fotos

10. bis 17.Sept: Dolomitencross 2011

  • Am 10. Sept. startete unsere 6 tägige Hüttentour durch die Dolomiten, welche wir von Nord nach Süd durchschritten. Mit dabei waren Brigitte, ihr Bruder Hans und Wolfi. Der Start war im Grödnertal in St. Christina. Die erste Übernachtung erfolgte in der Puez Hütte. Am 2. Tag klettern wir am Pisciadu Klettersteig und erklommen den 3152 Metter hohen Piz Boe. Am dritten Tag ging es vorbei an der Marmolada bis nach Malga Ciapela und am vierten Tag bestiegen wir den 2 ten Dreitausender, den Orientale. Am fünften Tag blieben wir im Refugio Mulaz und bestiegen auch den über 2900 Meter Hohen gleichnamigen Berg. Am 6. Tag wanderten bis zur Rosetta, wo wir unsere Tour beendeten. Insgesamt erklommen wir 2 Dreitausender und legten 7000 Höhenmeter in insgeamt ca. 40 Wanderstunden zurück. 2 Tage blieben wir im Anschluß in St. Christina wo wir noch einen schwierigen Klettersteig zur Stevia Hütte bezwangen.
  • >>> Hier gehts zum kompletten Tourbericht, Video, und Fotoalben

3.September: 2. Niederbayerischer Meister AK 35

  • Niederbayerische Meisterschaft im Berglauf und das in meinem Heimatort Schwarzach auf meiner Hausstrecke zum Grandsberg. Um 13 Uhr kam Wolfgang und wir gingen zu Fuß zur Schule um die Startunterlagen abzuholen. Es hatte fast 30 Grad und eine trockene Luft. Ca. 60 Läufer waren gemeldet und wir starteten für den FTSV Straubing. Um 14 Uhr fiel der Startschuß und los ging es über den Marktplatz in Richtung Grandsberg. Gleich bei der ersten Steigung merkte ich das meine körperliche Verfassung nicht optimal war....
  • >>> Hier kommt ihr zum Laufbericht und Ergebnisliste

28. August: Berchtesgadener Hochthronsteig

  • Zum dritten Mal der Berchtesgadener: Brigitte, Wolfgang und ich waren schon um halb 6 "On Tour". Zuerst mit dem Auto Richtung Salzburg nach Marktschellenberg. In Ettenberg parkten wir unser Auto und los gings mit Rucksack und Klettersteigset bewaffnet auf dem Forstweg bis zum Almgebiet Scheibenkaser. Hier schien herrlich die Sonne und 20 Minuten später standen wir auch schon am Einstieg des Klettersteiges. Die Ausrüstung angelegt und hinein in den Steig....
  • >>> Hier gehts zu den Fotos und zum ausführlichem Tourbericht

27. August: Mein dritter Triathlon

  • Vilstaltriathlon in Rieden war angesagt. Leider war es eiskalt (ca. 15 Grad) und es regnete teilweise. Trotzdem fuhren Brigitte und ich nach Rieden. Ich holte meine Startunterlagen und brachte mein Bike in die Wechselzone. Deckte die Schuhe mit einem Handtuch ab, sollte es stärker regnen. Das Schwimmen fand meanderförmig im Freibad statt, d.h. an der einen Seite ging es los und nach 400 Metern ging es auf der anderen Seite wieder aus dem Becken raus. 200 Triathleten starteten im 5 Sekunden Takt. Das Ganze läuft als Verfolgungsrennen...
  • >>> Hier gehts zum Bericht, Ergebnisliste und den Fotos

15. August: 2. Platz AK Volksfestlauf SR 10 km

  • Obwohl ich gestern beim Regensburgtriathlon startete und noch schwere Füße hatte, fuhr ich heute mit Brigitte zum FTSV Platz in Straubing. Bei strömenden Regen meldete ich mich für den 10 km Hauptlauf an. Zuerst waren die Kleinen dran und mussten ihre Kondition auf 400 m und 1500 m zeigen. Um 9 Uhr fiel der Startschuß für den Hauptlauf mit knapp 230 Teilnehmern. Zum ersten Mal startete ich für den FTSV Straubing. Nur schleppend ging es zuerst voran. Die Führungsgruppe setzte sich ziemlich schnell ab und ich konnte nur mit großem Abstand folgen....
  • >>> Hier gehts zum ausführlichem Bericht und Fotos

14. August: Mein zweiter Triathlon

  • Zum zweiten Mal startete ich bei einem Triathlon. Hochmotiviert aber extrem nervös fuhren Wolfi und ich nach Regensburg. Am Dultplatz holten wir zuerst unsere Startunterlagen und brachten die Räder in die Wechselzone. Dort deponierte ich auch Helm, Brille, Handtuch, Schuhe.... Wir zogen unseren Neopren an und machten uns auf den Weg zum Kanal. Zum ersten Mal schwimme ich im offenen Gewässer. Dort ging es gleich ins Wasser zum Einschwimmen und bis ich mich versah fiel auch schon der Startschuß. Auch diesmal kam ich nicht in den Tritt. Da im Wasser fast 250 Triathleten waren kämpfte jeder mit Händen und Füßen und man wurde immer wieder getroffen....
  • >>> Hier gehts zum ausführlichem Bericht, Fotos und Ergebnisliste

4. bis 11. Juli: Alpenüberquerung und Gardasee

  • Donnerstag um 9 Uhr starteten Wolfgang und ich mit 7 weiteren Alpenvereinsmitgliedern der Sektion Straubing (Ernst, Peppi, Xaver, Gerhard, Alfred, Wolfgang und Mane) in Garmisch unser Alpencross 2011 mit dem MTB. Zuerst fuhren wir in strömendem Regen nach Ehrwald, wo sich langsam die Sonne durchkämpfte. Weiter ging es neben dem Fernpass über die Via Claudia bis nach Landeck, wo wir in einem Outdoorcentrum unsere erste Unterkunft hatten. Am ersten Tag fuhren wir ca. 85 km und 1000 Hm. Am nächsten Tag fuhren wir weiter durch das Inntal in die Schweiz bis nach Sur En, wo wir nach kurzer Rast über die Uina Schlucht auf 2300 Meter Höhe hinauf radelten. Teilweise mussten wir unsere Bikes tragen, da es zu steil zum Fahren war. Spätnachmittags kamen wir dann in Schliening (Südtirol) an, wo wir in einem Hotel übernachteten. Am 2. Tag hatten wir ca. 110 km und 2000 Hm hinter uns. Bei herrlich warmen Wetter fuhren wir am 3. Tag durch die Vinschgau bis Meran und dann weiter nach Bozen. Dies waren ca. 120 km. Am 4. Tag verabschiedeten Wolfi und ich uns von den übrigen, da wir weiter an den Gardasee wollten, wo uns Brigitte und ihr Bruder Hans erwarteten. Der Rest fuhrt mit dem Zug von Bozen zurück nach Garmisch und wir radelten die restlichen 125 km bis nach Nago am Gardasee.
  • Am Anschluß machten 5 Tage Aktivurlaub am Gardasee mit Brigitte und Hans: Mountainbiketour entlang der Ponale, Klettern in Nago (Belvedere und Corno di Bo), Klettersteig Castel Drena und Rio Secco, natürlich stand auch ein Sprung in den Gardasee auf dem Programm.

31. Juli: 125 Kilometer beim Arber Radmarathon

Bild   
  • Um 8 Uhr waren Tom, Wolfgang und ich am Dultplatz und holten unsere Startunterlagen. Leider sah das Wetter nicht sehr gut aus, aber wir hofften dem Regen auszukommen. Und schon ging es los auf der 125 Kilometer Rennradstrecke zuerst in Richtung Wörth an der Donau, wo wir dann bald abzweigten. Unser erstes Ziel war Falkenstein wo wir fast 400 Höhenmeter überwinden mussten. Mir ging es klasse auf dem Rad und ich hatte trotz der gestrigen 15 Kilometer Laufeinheit lockere Füße. Leider fing es immer besser zu Regnen an und es war eindeutig zu kalt für diese Jahreszeit....
  • >>> Hier gehts zum genauen Bericht

16. Juli: 2. Platz AK beim Rainer Volkslauf 10km

  • Optimale Vorbereitung :-) Die ganze Woche hart trainiert und den ganzen Tag beim Klettern in Schönhofen, was natürlich nicht optimal war. Kurz vor dem Lauf sind wir noch zu Brigittes Schwester ins Krankenhaus, weil sie 2 Stunden vorher eine kleine Franzi bekommen hatte, aber wir schafften es trotzdem noch, uns eine halbe Stunde vor dem Start anzumelden. Ich meldete mich für den 5 km Hobbylauf, um Brigitte zu ziehen und natürlich für den 10 km Hauptlauf. Noch kurz umgezogen und schon ging es mit Brigitte über die 5 Kilometer durch Rain. Ich konnte sie mit 30:07 Minuten und einem 33. Platz von 86 Frauen ins Ziel bringen, was mich sehr freute, da ich ja ihr persönlicher Coach bin.
  • >>> Hier gehts zum Laufbericht, Ergebnisliste und den Fotos

16. Juli: Klettern in Schönhofen

  • Heute fuhren Wolfi, Brigitte und ich nach Schönhofen, in der Nähe Regensburgs, zum Klettern. Wir hatten ein herrliches Wetter und auch die Felsen waren super für uns zum Klettern. Es gab einige IV er und V er Routen, wo wir 3 davon bezwangen. Auch unser Erlerntes vom Alpinkletterkurs am Blaueisgletscher übten wir nochmals.
  • >>> Hier gehts zu den Fotos, Topos und Anfahrt zum Klettergebiet

10. Juli: 140. Platz beim Zugspitzextremlauf

  • Schon am Samstag fuhren wir über den Globetrotter in München nach Ehrwald. Am Abend holten wir unsere Startunterlagen und gingen später noch zum Steakessen. Mit dabei waren Wolfi und Brigitte. Letztere war natürlich unser Maskottchen für den harten Lauf. Fast 2300 Höhenmeter und 17,9 Kilometer bis man auf der Zugspitze, den höchsten Berg Deutschlands steht. Sonntag früh war es soweit, obwohl wir zum 2. Mal starteten, waren wir schon etwas nervös. Nach dem Frühstück (Semmel mit Nutella) ging es nach Ehrwald Richtung Start. Das Wetter sah vielversprechend aus. Für Nachmittag waren Gewitter angesagt ....
  • >>> Hier gehts zum genauen Bericht und den Fotos

17.06 bis 05.07 Norwegen/Schweden Rundreise:

  • Am 17. Juni fuhren Brigitte und ich in Richtung Norden mit dem Mietauto los. Unser erstes Ziel war Hamburg. 2 Tage später setzten wir mit der Fähre nach Oslo in Norwegen über. An der Küste ging es bis Bergen, Stavanger und Trondheim. Wir stiegen auf den Preikestolen, fuhren mit dem Schiff auf dem Geirangerfjord, fuhren die Serpentinen des Trollstigen, bestiegen den höchsten Berg Norwegens, den Galdhopiggen mit über 2400 Metern. Ich sauste mit dem Auto rückwärts gegen eine Mauer, übernachteten 2 mal im Zelt, hatten Sonnenschein, Regen und Schneefall. Die Landschaft war traumhaft, die Preise grauenhaft. Über Trondheim fuhren wir nach Schweden, dort gingen wir zum Baden bei 30 Grad im Siljan See, besichtigten Stockholm, Malmö und Göteborg. Nach 19 Tage fuhren wir dann wieder über Koppenhagen und Dänemark nach Hause.
  • >>> Hier gehts zum ausführlichen Bericht und Fotos

13. Juni: Geburtstagswanderung Kötztinger Hütte

  • Mein 37. Geburtstag: Wir trafen uns alle am Marktplatz in Schwarzach und fuhren mit 5 Autos nach Eck bei Arrach. Dort starteten wir unsere Wanderung zuerst auf den Riedelstein (1132m) und durch die Rauchröhren weiter auf dem Kaitersbergrücken bis zur Kötztinger Hütte wo wir eine saubere Brotzeit mit Weißbier bekamen. So macht Geburtstagfeiern Spaß! Nach ausgiebiger Rast wanderten wir den gleichen Weg wieder zurück. Alle waren begeistert von der Wanderung und vielleicht können wir dies im nächsten Jahr wiederholen.

03. bis 05. Juni: Alpinkletterkurs Blaueishütte

  • Freitag Vormittag fuhren Brigitte, Wolfi, Mane und ich Richtung Berchtesgaden. Am Hintersee parkten wir unser Auto, wo wir auch Markus unseren Kletterlehrer trafen. In 2 Stunden stiegen wir zur Blaueishütte am Blaueisgletscher auf, wo wir nach kurzer Rast gleich mal Knotenkunde und Standplatzbau übten. Am 2. Tag wagten wir uns schon an Mehrseillängenrouten bei herrlichem Wetter und unser Kletterkönnen konnten wir im Klettergarten vertiefen. Am Sonntag starteten wir schon früh die Besteigung der Schärtenspitze. Brigitte und ich waren eine Seilschaft und Wolfi und Mane die Zweite. Immer höher gings im 3. und 4. Schwierigkeitsgrad, bis wir auf dem Gipfel der Schärtenspitze (2153 m) standen. Ganz Stolz konnten wir auf unsere erste Besteigung eines Berges im alpinen Kletterstil sein.
  • >>> Hier gehts zum Klettervideo auf Youtube

29.05.2011: Mein erster Triathlon

  • Ich wage mich an etwas Neues. Ich will meinen ersten Triathlon finishen. Da ich ein sehr schlechter Schwimmer und auch beim Radfahren kein Ass bin, ist mir auch klar, in der Platzierung ganz hinten zu stehen. Seit ca. einem halben Jahr versuche ich das Kraulen zu erlernen. Mit Ach und Krach schaffe ich nun die 500 Meter. Im Dezember soff ich nach 50 Meter schon ab. Eigentlich hätte ich noch ein paar Trainingsstunden nötig gehabt, aber es hilft nichts. In Weiden stand ich nun am Start des Injoy Sprinttriahlons über 500 Meter Schwimmen, 20 km Radfahren und 5 km Laufen. Bis ich mich versah, war ich auch schon im Wasser und der Startschuß fiel......
  • >>> Hier gehts zum ausführlichen Bericht, Fotos und Ergebnisliste

22.05.2011: 10. Platz - 9,6 km Beucherlinger Lauf

  • Langsam wird es wieder. Nachdem mein Knie vor einer Woche wieder fast schmerzfrei wurde, konnte ich auch das Training wieder aufnehmen. Zuerst wollte ich nur die 4,9 km beim 26. Beucherlinger Lauf bestreiten, entschied mich aber dann doch kurzfristig um und startete bei den 9,6 km. Knapp über 50 Teilnehmer waren am Start. Auch ein paar Triathleten wie Preissl Ralf waren dabei. In meiner Altersklasse konnte ich mir keine Chancen ausrechnen. Am Start versuchte ich am Spitzenfeld dran zu bleiben. Die Spezialisten zogen aber ziemlich schnell vorne weg. Trotzdem kam ich ganz gut voran und konnte mein Tempo knapp unter 4 Minuten halten. Ich lieferte mir ein Duell mit einem Läufer. Immer wieder wechselten wir die Plätze, doch am Schluß konnte ich mich durchsetzen und erreichte einen 10. Gesamtplatz und einen 4. Platz in der Altersklasse M35 in 37 Minuten und 48 Sekunden.
  • >>> Hier gehts zu der Ergebnisliste, Bericht und Fotos

21.05.2011: Klettern am Kaitersberg

  • Heute war wieder klettern am Kaitersberg angesagt. Brigitte, Wolfi, Hans, die Aunkofers und ich trafen uns an der Preissenfreien Zone am Kaitersberg. Wir wiederholten das Gelernte von unserem Kurs und stellten fest, das wir wieder einiges vergessen hatten :-)
  • >>> Hier gehts zum Kaitersberg und Fotos

08.05.2011: Enttäuschung bei Duathlon Sulzbach

  • Leider konnte ich die letzten 3 Wochen nicht trainieren, da ich große Probleme mit dem Knie hatte. Wieder einmal eine Fußballverletzung. Trotzdem ließ ich es mir nicht nehmen am Duathlon in der Kurzdistanz (7,5 km - 38 km - 5 km) zu starten. Der Lauf ging eine super schöne Strecke durch den Wald. Hier konnte ich noch gut mithalten, aber schon nach ein paar Kilometern auf der Radstrecke merkte ich das fehlende Training auf dem Bike und wurde immer wieder überholt. Restlos abgeschlagen startete ich die letzten 5 Kilometer Lauf, wo ich noch ein paar Plätze gutmachen konnte. Zum Schluß kam ich als Gesamt 41. von 56. männlichen Teilnehmern ins Ziel. Mir stand die Enttäuschung ins Gesicht geschrieben, was mich aber motiviert mehr zu trainieren......
  • >>> Ergebnisliste und Fotos

07.05.2011 Klettersteig Drachenwand

  • Um 7 Uhr fuhren Brigitte, ihr Bruder Hans und ich an den Mondsee. Zum vierten Mal wollte ich die Drachenwand über den Klettersteig (Schwierigkeit C-D) besteigen. Das Wetter war herrlich. Es war ziemlich viel im Steig los und man mußte auf Steinschlag aufpassen. Nach ca. 2 Stunden im Steig, was uns sehr viel Spaß machte, erreichten wir den Gipfel der Drachenwand, wo wir eine herrliche Aussicht über den Mondsee und umliegenden Berge hatten. Nach dem Abstieg kehrten wir noch ein und genossen noch die Sonne am See.
  • >>> Hier gehts zum Tourbericht und den Fotos

30.04 und 01.05 Kletterkurs am Kaitersberg

  • Samstag und Sonntag machten Tom, Susanne, Hans, Wolfi, Brigitte und ich über den Alpenverein beim Saller Werner einen Klettergrundkurs am Kaitersberg. Der Kurs brachte uns sehr viel und Werner erklärte uns super sämtliche Techniken und Griffe. Wir lernten verschiedenste Knoten (Mastwurf, Prusikknoten, HMS, Achter...), Abseiltechnik, Mehrseillängentouren und vieles mehr. Natürlich kam auch das Klettern im Vorstieg und Nachstieg nicht zu kurz.
  • >>> Hier gehts zum Kaitersberg und den Fotos

22. bis 25.04.2011: Traunsee und Wien

  • Freitag fuhren wir schon früh an den Traunsee und wanderten auf dem Hans Hernler Steig Richtung Gmundener Hütte. Über den Traunsee Klettersteig (Schwierigkeit D) erreichten wir dann am Nachmittag bei herrlichem Wetter die Hütte, wo wir auch übernachteten.
  • Samstag standen wir schon um 7 Uhr auf und nach dem Frühstück stiegen wir über den Naturfreundesteig zurück ins Tal. Wir besuchten dann Gmunden und fuhren dann zur gebuchten Pension in Traunkirchen. Wir legten uns am Nachmittag gemütlich am See in die Sonne. Am Abend joggten wir 500 Höhenmeter zur Hochsteinalm auf 900 Höhenmeter, wo wir noch die Abendsonne genossen.
  • Sonntag Früh fuhren wir bei herrlichem Wetter weiter nach Wien, wo wir im 5 Sterne Hote De France eincheckten. Nach kurzer Verschnaufpause gings dann gleich zur Stadtbesichtigung. Wir schauten uns die Gassen von Wien an, die Hofburg, den Stephansdom, den Naschmarkt, das Hundertwasserhaus und vieles mehr. Am Sonntag ging es nochmals durch die Gassen, bevor wir Mittag wieder die Heimreise antraten.

16.04.11 Frühlingslauf - Neuer pers. 10km Rekord

Bild

Zieleinlauf

 
  • Bestes Laufwetter in Kallmünz. Angenehme Temperaturen und ein leichter Wind. Um 14.30 Uhr fiel der Startschuß über den 10 Kilometer Hauptlauf. Durch die engen Gassen von Kallmünz wurde ich zuerst etwas ausgebremst, aber dann konnte ich Gas geben.... Ich kam als Gesamtdreizehnter von über 150 männlichen Läufern ins Ziel und erreichte in der Altersklasse M35 den 3. Platz. Mit dieser Platzierung konnte ich ganz zufrieden sein und für mich war es dieses Jahr wieder eine neue persönliche Bestleistung über 10 Kilometer.
  • >>> Hier gehts zum Bericht und Ergebnisliste

10.04.2011: Klettern auf dem Hirschenstein

  • Vom Grandsberg gings mit den Mountainbikes in ca. 45 Minuten auf den Hischenstein. Direkt hinter dem Turm sieht man schon einige Felsen, die von hinten leicht begehbar sind und das Seil von oben runtergelassen werden kann. Es sind ein paar Bohrhaken befestigt, wo ca. 5 Routen im 4. und 5. Schwierigkeitsgrad möglich sind.
  • >>> Hier gehts zum Bericht und Fotos unserer Kletter und Mountainbiketour

02.04.2011: Skitour auf den Hohen Göll

  • Diesmal fuhr ich mit meinem Arbeiskollegen Hans in die Berchtesgadener Alpen um den Hohen Göll mit den Ski zu besteigen. Schon um halb 6 Uhr fuhren wir in Schwarzoch los, bis zum Parkplatz in der Nähe von Hinterbrand, wo wir um halb 9 Uhr ankamen. Nach ca. 4 Stunden steilem Aufstieg standen wir auf dem Gipfel des Hohen Gölls (2523 m). Mit den Skiern ging es dann wieder zurück.
  • >>> Hier gehts zum genauen Tourbericht und den Fotos

27.03.: 1. Platz AK + persönl. Rekord Halbmarathon

  • Bei recht kühlen Temperaturen starteten ca. 150 Halbmarathonläufer und 7 km Läufer am Elypso Thermalbad in Deggendorf. Ich war topmotiviert und auch fit. Gleich beim Start versuchte ich den Anschluß an die Spitze zu halten, was teilweise gelang. Nur 2 Läufer konnten sich absetzen. Schon nach ein paar Kilometern war klar, das ich meinen persönlichen Rekord von 1:25:41 knacken konnte. Ich hielt den Durchschnitt von ca. 3,50 Minuten pro Kilometer. Leider brach ich bei ca. 17 oder 18 Kilometer etwas ein und am Ende kam ich aber trotzdem noch mit neuem Rekord von 1 Stunde 24 Minuten und 25 Sekunden als 1. der Altersklasse M35 ins Ziel.
  • >>> Hier gehts zum Laufbericht und den Fotos

19. März Skifahren und 20. März Klettern:

  • Skifahren in Zauchensee: Mit dem Ebenbeckbus ging es nach Zauchensee. Bei leider schlechtem Wetter stürzten wir uns die Pisten hinunter und auch das Apres Ski kam nicht zu kurz.
  • >>> Hier gehts zum Skigebiet und den Fotos
  • Klettern in Mitterfels: Mit dem Mountainbike fuhren wir nach Mitterfels, wo wir am Teufelsfelsen unsere klettertechnischen Fertigkeiten testeten.
  • >>> Hier gehts zur Tour und Topo

03. bis 06. März Andalusien Rundreise:

  • Anfang März flogen Brigitte und ich für 4 Tage mit Air Berlin nach Alicante in Spanien. Mit dem Mietauto fuhren wir am ersten Tag über Cartagena bei herrlichem Wetter nach Malaga. Am zweiten Tag regnete es am Vormittag bei der Stadtbesichtigung in Malaga. Wir fuhren dann weiter nach Gibraltar, wo langsam die Sonne herauskam. Über Ronda erreichten wir am Abend Granada. Der dritte Tag gehörte der Alhambra und Granada. Am letzten Tag fuhren wir zuerst in die Sierra Nevada auf 2550 Meter, wo über 2 Meter Schnee lag und die Skifahrer unterwegs waren. Dann ging es wieder zurück nach Alicante wo wir bei 20 Grad und Sonnenschein am Strand spazierten und die Burg ansahen. Insgesamt fuhren wir auf 4 Tage 1600 Kilometer und machten ca. 600 Fotos.
  • >>> Hier gehts zum Reisebericht, den Fotos und Video unserer Andalusienrundreise

27.02.2011: Winterlauf Challenge 26. Platz 16,2 km

  • Die beiden Regensburger Sportler Constanze Boldt und Ralf Preissl haben am Sonntag den zweiten Lauf der 3. Oberpfälzer Winterlauf Challenge powered by Reha Team Betzlbacher gewonnen. Bei Temperaturen um den Gefrierpunkt und leichtem Schneefall nahmen 175 Sportlerinnen und Sportler an dem Lauf über knapp 16 Kilometer am Murner See teil.... Ich konnte bis zum Ziel noch 3 Plätze gut machen und wurde mit 1 Stunde, 6 Minuten und 6 Sekunden 26. In meiner Altersklasse wurde ich 6. und konnte mit meiner Leistung ganz zufrieden sein.
  • >>> Hier gehts zum Laufbericht, Fotos und Ergebnisliste

26.02.2011: Skifahren in Hochficht

  • Brigitte und ich fuhren kurzfristig nach Österreich in die Skiregion Hochficht im Dreiländereck Österreich, Tschechien und Deutschland. Bei herrlichem Wetter fuhren wir auf den bestens präparierten Pisten. >>> Hier gehts zum Skigebiet mit Fotos

14.02.2011: Skifahren am Wilden Kaiser

06.02: 10 Km in 39 Minuten 15 Sekunden

  • Brigitte, Wolfgang, Andi und ich starteten diese Jahr beim 10 km Lauf in Bad Füssing. Da ich leider schon wieder gesundheitlich etwas angeschlagen war, nahm ich mir nicht zu viel vor. Mit Schnupfen und Husten ging ich in den Lauf. Auch der Start verlief nicht zufriedenstellend, da ich mich zu spät aufstellte und ich somit weiter hinten starten musste und dadurch den ersten Kilometer ausgebremst wurde. Nachdem ich einige Überholmanöver über Fußgängerwege und durch Autos hindurch startete, konnte ich mich langsam nach vorne arbeiten. Ab dem 2. Kilometer konnte ich dann auch einen knapp 3:50 Minutenschnitt halten, so das ich mit einer Zeit von 39 Minuten 15 Sekunden als Gesamt 59. von 412 der Herren ins Ziel kam. In meiner Altersklasse wurde ich 10. Für meinen 2. Wettkampf in diesem Jahr war das Ergebnis dann gar nicht so schlecht, da ich nur 10 Sekunden hinter meiner 10 km Bestleistung lag. Ich freue mich schon auf weiter Läufe :-)
  • >>> Hier gehts zum Thermenlauf Bad Füssing mit Ergebnisse und Fotos

26. bis 30.Jan: Winterurlaub in Grassau (Chiemgau)

16.01: Erster Wettkampf 2011 - Run and Bike

  • Wolfgang und ich fuhren nach Lohstadt um am Run and Bike Event teilzunehmen. Das Wetter war super. Sonne und blauer Himmel und die Temperaturen angenehm. Wir mussten gegen 50 andere Teams (Männer, Frauen, Mixed) auf einem 3 km (x4) Rundkurs antreten. Dabei teilen sich zwei Sportler ein Fahrrad und müssen immer direkt nebeneinander eine Strecke von gut 3 km viermal bewältigen. Wir kamen ganz gut weg, aber gegen die "Profis" hatten wir leider keine Chance. Auch unsere Strategie muss im nächsten Jahr noch etwas verbessert werden. Wir waren aber trotzdem zufrieden mit unserer Leistung beim ersten Wettbewerb in 2011, auch wenn wir nur 17. von 29 männlichen Teams wurden. >>> Hier gehts zum Eventbericht mit Fotos

09.01.2011: Schneeschuhwanderung auf den Kl. Arber

  • Brigitte und ich fuhren Sonntag nach Bodenmais. Heute ging es zum dritten Mal mit den Schneeschuhen auf den kleinen Arber. Am Wanderparkplatz ging es los bis zu den Rißlocher Wasserfällen. Brigitte und ich waren begeistert von der schönen Winterlandschaft. Nach knapp 3 Stunden erreichten wir den Gipfel, wo wir noch eine schöne Aussicht hatten und wir diese bei heißem Tee genossen. Der Abstieg erfolgte über den Aufstiegsweg, wo wir wir 1 1/2 Stunden benötigten. >>> Hier gehts zum Tourbericht
Google