Tabellenbild

31. Dezember: 7. Platz im Silvesterlauf Bogen

  • Um halb 3 erfolgte der Startschuß. Groß im Training war ich nicht, da wir ja erst am 25. Dezember aus den USA zurückgekommen sind. Ich kam aber ganz gut weg und hielt Anschluß an die Spitze, die sich aber dann in der 2. Runde doch etwas entfernte. Die Verhältnisse waren nicht gut, da die Straße teilweise mit Schneematsch bedeckt und vereist war. Auch die Temperaturen lagen weit unter Null Grad. Aber ich kämpfte mich die 5 Runden durch und kam als Gesamtsiebter von 56 Teilnehmern ins Ziel, mit einer Zeit von 35:13:51 was aber weit hinter meiner Bestzeit liegt. >>> Hier gehts zum Laufbericht

09. bis 25. Dez: New York und Floridarundreise

  • Brigitte und ich flogen am 09. Dezember zuerst nach New York. Dort machten wir eine Stadtrundfahrt mit dem Bus, ein Schifffahrt auf dem Hudsonriver, standen auf dem Empire State Building und Rockefeller Center. Nach 2 Tagen Sightseeing flogen wir nach Miami, fuhren nach Key West, in die Everglades, an der Westküste über Sanibel und Captiva Island, Marco Island, Fort Myers und Sarasota bis Tampa und Clearwater. Wir gingen in den Freizeitpark Bush Garden und fuhren weiter nach Orlando. Dort waren wir in den Universal Studios, Island of Adventure mit Harry Potter und an Weihnachten besuchten wir das Disney Epcot Center und Magic Kingdom. >>> Hier gehts zum Reisebericht

21.11.2010: Postalmklettersteig am Wolfgangsee

  • Brigitte und ich fuhren Sonntag Vormittag an den Wolfgangsee. Auf der Mautstraße gings Richtung Postalm. An der ersten Kehre parkten wir unser Auto und los ging es in die Schlucht. Nach ein paar Minuten Zustieg zogen wir unsere Klettersteigausrüstung an und ab in den Schluchtenklettersteig (Schwierigkeit D). Über Seilbrücken und Eisenklammern in der Wand stiegen wir die Schlucht aufwärts. Eine herrliche Landschaft und das Wetter spielte auch super mit. Weiter oben lag schon Schnee und es war relativ kalt, aber immer wieder kam auch die Sonne heraus. Nach 3 Stunden hatten wir dann die Schlucht durchstiegen und wir machten uns wieder an den Abstieg über Wanderwege. In St. Wolfgang übernachteten wir im Schwarzen Rössl und Abends gingen wir in den Christkindlmarkt. Montag fuhren wir nach Erding in die Therme und genossen den Tag in der Saunalandschaft.

14.11.2010: Von Eck zur Kötztinger Hütte:

  • Um 9 Uhr fuhren wir Richtung Kötzting und weiter nach Eck. Dort wanderten wir bei herrlichem Spätherbstwetter los, zuerst auf den Riedelstein mit 1132 m. Wir hatten eine herrliche Aussicht auf Arber und den gesamten bayerischen Wald. Auf einem Höhenweg wanderten wir durch die Rauchröhren, die von Kletterern bevölkert wurden, weiter zur Kötztinger Hütte. Dort gabs dann Erbsensuppe und eine Radler. Über den gleich Weg gingen wir wieder zurück zum Parkplatz. Insgesamt waren wir ca. 4 Stunden unterwegs.

Zeiler Waldmarathon 42 Kilometer 900 Hm 13.11.2010

  • Laufbericht: Wir hatten 230 km und über 2 Stunden Anfahrt bis Zeil am Main. Um 9 Uhr holten wir im Rudolf-Winkler Haus die Startunterlagen ab. Mit dem Bus fuhren wir zum ca. 2 km entfernten Start. Das Wetter war ideal für einen Marathon. 10 Uhr: Startschuß. Es ging sofort 2 km bergauf. Ich kam ganz gut weg und konnte mein Tempo laufen ohne ausgebremst zu werden. Immer wieder mussten wir ziemliche Steigungen bezwingen. Der Marathon hatte ca. 900 Höhenmeter, die bewältigt werden mussten. Nach 21 km hatte ich meine erste Runde mit 1 Stunde und 40 Minuten geschafft und weiter gings in die 2. Runde. Natürlich wieder die 2 kilometer bergauf. Ich konnte mich an einen Läufer dran hängen und wurde so nach oben gezogen. Bis zu Kilometer 33 konnte ich mein Schnitt unter 5 Minuten pro Kilometer halten. Leider brach ich dann etwas ein und verlor einiges an Zeit. Die letzten 3 Kilometer konnte ich nochmals die letzten Kräfte mobilisieren, so das ich mit 3 Stunden 33 Minuten und 58 Sekunden als 3. in meiner Altersklasse ins Ziel kam. Ich musste ganz zufrieden sein, da immer wieder das Training wegen Verletzungen und Grippe ausfallen musste. Nächstes Jahr werden meine Ziele natürlich wieder etwas höher gesteckt.... >>> Marathon - Erfolge

Gardasee - Klettersteig und MTB-Tour 29-31.Oktober

  • Mit dem Alpenverein Straubing gings nach Arco am Gardasee. Unsere Unterkunft hatten wir in der Ortschaft Padaro, 7 km oberhalb von Arco. Ca. 20 Mitglieder waren bei Anna-Maria eingebucht.
  • Freitag: Wolfi und ich fuhren um 7 Uhr in Schwarzach los. Kurz nach Mittag kamen wir bei herrlichem Wetter am Gardasee an. Wir fuhren nach Drena, wo wir den Klettersteig Castle Drena gingen. Später fuhren wir nach Torbole und am Abend dann zu unserer Pension, wo nach und nach die DAV`ler eintraffen. Am Abend gabs Spaghetti und Wein.
  • Samstag: Wir schlossen uns der Mountainbikegruppe an. Der Rest war klettertechnisch in Arco unterwegs. Wir fuhren nach Riva del Garda und von dort einen herrlichen Panoramaweg bis zum Passo Rocchetta auf 1159 m. Von hier fuhren wir einen Höhenweg in Richtung Nordwesten, bis wir auf den Wegweiser Ledrosee trafen. Von hier gings dann rasant abwärts bis zum See. Nach kurzer Pause fuhren wir wieder zurück nach Riva del Garda und später in unsere Pension. Insgesamt waren wir über 7 Stunden und ca. 2500 Höhenmeter unterwegs.
  • Sonntag: Leider viel das Klettern aus, da das Wetter nicht mitspielte. Wir entschieden uns abzureisen und auf der Heimfahrt Bozen anzusehen.

Die Königstour: 8.bis9.Okt. Watzmannüberschreitung

  • Freitag den 8. Oktober wollten wir das Abenteuer wagen. Das Wetter sah vielversprechend aus und so starteten Wolfi, Brigitte und ich unsere Tour um 11 Uhr am Königssee. Zuerst bestiegen wir den Grünsteinklettersteig (Schwierigkeit B-C), dann gings weiter bis zur Kührointalm und dann kam der Aufstieg zum Watzmannhaus. Wir waren 6 Stunden unterwegs und legten 1300 Höhenmeter zurück.
  • Samstag standen wir um 6 Uhr auf und gleich nach dem Frühstück vor dem Sonnenaufgang bestiegen wir den ersten Watzmanngipfel das Hocheck mit 2651 m. Oben angekommen war ich am Ende meiner Kräfte, da ich das Gewicht des Rucksackes etwas unterschätzt hatte. Brigitte ging ohne Rucksack und somit trug ich auch ihre Sachen wie Klettersteigausrüstung, Wechselwäsche, Getränke u.s.w. Aber nach kurzer Pause entschieden wir uns die Überschreitung zu wagen, obwohl schon Schnee lag und alles vereist und ich konditionell angeschlagen war. Die Aussicht war herrlich und das Klettern über den Grad zur Mittelspitze auf 2713 m pfiffig aber machbar. Der schwierige Teil kam dann bis zur Südspitze auf 2712 m. Es war höchste Konzentration geboten, da es sehr rutschig war und es senkrecht links und rechts in die Tiefe ging. Bei ein paar Situationen war auch mir nicht gerade wohl. Erleichtert standen wir dann kurz nach Mittag auf der Südspitze, bevor wir dann über das Wimbachgries über Geröllfelder, die sehr nervig und anstrengend waren, abstiegen. Um 7 Uhr Abends erreichten wir dann den Parkplatz in Ramsau. Hinter uns lagen heute über 12 Stunden Wanderung und Kraxelei und über 1000 Hm Anstieg und 2300 Hm Abstieg.
  • Sonntag machten wir auf Touristen und fuhren mit der Seilbahn auf den Jenner. Wir genossen die Aussicht auf den Watzmann und den Königssee. Wir ließen uns es nicht nehmen die 1200 Höhenmeter Abstieg zu Fuß zu bewältigen.

2.bis 4.Okt. Rauschberg, Drachenwand und Pidinger:

  • Samstag den 2. Oktober fuhren Brigitte und ich nach Ruhpolding und wanderten in knapp 3 Stunden 900 Höhenmeter auf den 1645 m hohen Rauschberg. Dort trafen wir uns mit meinen Eltern, weil meine Mama einen runden Geburtstag feierte. Das Wetter war leider etwas bewölkt und auf dem Berg kühl. In Grassau blieben wir dann übernacht.
  • Sonntag Vormittag fuhren wir gleich nach dem Frühstück an den Mondsee. Es war herrlich warm und der Himmel wolkenlos. Wir gingen von St. Lorenz über den Drachenwandklettersteig auf den Gipfel der 1060 m hohen Drachenwand. Den Steig ging ich zum 3. Mal und Brigitte zum ersten Mal. Er ist sehr pfiffig und mit dem Schwierigkeitsgrad C und ein paar D Stellen ausgeschrieben. >>> Hier gehts zum Tourbericht und den Fotos
  • Montag entschloss ich mich zum 5. Mal über den Pidinger Klettersteig (Schwierigkitsgrad D) auf den Hochstaufen zu klettern. Da sich kein Kletterpartner fand, startete ich eine Solotour. Mit dem Mountainbike fuhr ich zum Einstieg und innerhalb von knapp 3 Stunden stand ich schon auf dem Gipfel. Das Wetter und Aussicht waren phänomenal. >>> Hier gehts zum Tourbericht
Auf dem Gipfel des Rauschberg mit Watzmann im Hintergrund Brigitte in Action im Drachenwand Klettersteig Markus in Action im Pidinger Klettersteig

18.+19. Sept. 2 Halbmarathons innerhalb 17 h:

  • Mal wieder auf Extremkurs - Samstag den 18. Sept. 15 Uhr lief ich den Dingolfing Halbmarathon in 1:25:48 und belegte den 2. Platz in der Altersklasse M35 - 17 Stunden später am 19. Sept. um 9.45 Uhr trat ich beim 3. Schäfflerstraßenlauf in Kelheim wieder in der Halbmarathondistanz an und wurde 9. in meiner Altersklasse in einer Zeit von 1:31:15. Obwohl ich mir vor 2 Wochen das Schultergelenk gesplittert hatte und nur wenig trainieren konnte, schaffte ich in beiden Läufen eine für mich sehr gute Zeit. Leider verfehlte ich meine Bestzeit um 7 Sekunden. Aber der nächste Lauf kommt bestimmt..... >>> Weiter zu den Ergebnissen und Laufberichten

11. u. 12.09.2010: Wildental Klettersteig

  • Brigitte und ich fuhren Samstag nach Saalfelden. Am Wanderparkplatz bei Bachwinkl startete unsere Tour. 900 Höhenmeter zur Peter-Wiechenthaler Hütte auf 1752 m. Nach einer Stärkung entschieden wir uns wegen dem bewölktem Wetter nur eine 2 stündige Rundtour zu machen. Am Abend klarte es auf und wir hatten schon eine herrliche Aussicht. Sonntag standen wir um 6 Uhr auf und nach dem Frühstück gings den Wildental Klettersteig (Schwierigkeit B-C) auf das Persailhorn (2347 m). Wir hatten einen blauen Himmel und eine wunderbare Fernsicht. Nach dem wir 1500 Höhenmeter absgestiegen waren, machten wir uns wieder auf die Heimreise.

06. u. 07.09.2010: Stadtbesichtigung von Prag

  • Gleich in der Früh fuhren wir los in die Stadt an der Moldau. Unser Hotel Tyl lag in der Nähe vom Wenzelsplatz. Nachdem wir eingecheckt hatten, machten wir uns auch schon auf zur Stadtbesichtigung. Wir marschierten durch die Neustadt, überquerten die Moldau um dann ins Burgviertel zu gelangen. Begeistert waren wir von dem buntem Treiben an der Karlsbrücke. Auch am Dienstag stand noch einiges auf dem Programm. Prag ist immer wieder eine Reise wert. Wir waren begeistert von den historischen Bauwerken, dem internationalem Publikum und dem herrlichem Wetter.

28. u. 29.08.2010: Bodensee,Rock am See,Mainau ...

  • Samstag Vormittag fuhren Brigitte und ich an den Bodensee. Zuerst besichtigten wir Lindau, Friedrichshafen und dann Meersburg, bis wir dann am Abend mit Fähre nach Konstanz zu Rock am See fuhren, wo "Wizo" und "Die Toten Hosen" spielten. Das Konzert war super, nur leider fing es kurz vor Schluß zu regnen an. Am Sonntag gab es sonniges aber kühles Wetter. Wir besichtigten Konstanz und die Blumeninsel Mainau.

21.08.2010: 9. Gesamtplatz LU-Lauf Viertelmarathon

  • Im Lu-Lauf in Geislhöring konnte ich in meiner Altersklasse M35 den 2. Platz ergattern. Gesamt wurde ich 9. von 75 Teilnehmern die das Ziel erreichten. Mit einer Zeit von 43:33 auf einen Viertelmarathon war das gar nicht so schlecht, da wir ein sehr schwül-warmes Wetter hatten und über 30 Teilnehmer den Lauf nicht beenden konnten. >>> Hier gehts zur Ergebnisliste und Laufbericht

09.08.2010: Klettersteig "Königsjodler"

  • Kurzfristig nahm ich mir Montag Urlaub und fuhr nach Bischofshofen und weiter auf der Hochkönigstraße. Am Parkplatz der Erichhütte gings los. 2 Stunden bis zum Einstieg. Der "Königsjodler" ist einer der schwierigsten Klettersteige der Berchtesgadener Alpen. Ich brauchte fast 5 Stunden für den Steig, der viele C und D Passagen enthält. Insgesamt war ich 11 Stunden, 2200 Höhenmeter und 1700 m im Klettersteig unterwegs. Natürlich stieg ich auch noch auf den Gipfel des Hochkönigs (2941 m). >>> Hier gehts zur genauen Tourbeschreibung und Fotos

31.07.2010: Klettersteig Schuasta Gangl

  • Brigitte und ich fuhren nach Waidring und von dort die Mautstraße zum Steinplatten Parkplatz. Ca. 45 Miunten brauchten wir bis zum Einstieg des Klettersteigs. Leider waren viele weitere Kletterer unterwegs, aber trotzdem machte uns der Steig viel Spaß. Am Gipfel gabs noch eine Brotzeit und in einer Alm kehrten wir auch noch ein. >>> Hier gehts weiter zum Tourbericht und Beschreibung

18. bis 22.07.2010: Ötztal

  • Mit meinem Kumpel Wolfgang machte ich eine Mountainbiketour über 1300 Höhenmeter von Längenfeld zur Amberger Hütte. Am Montag gingen wir zuerst den schwierigen Klettersteig (C und D Passagen) Reinhard Schiestl in Längenfeld, bevor wir in Obergurgel zu unserer viertägigen Hüttentour aufbrachen. Am Nachmittag erfolgte der Aufstieg zum 3006 m hoch gelegenen Ramolhaus. Am Dienstag überschritten wir das Ramoljoch (3189 m) und stiegen ab zur Martin Busch Hütte. Von hier unternahmen wir am Nachmittag die Gipfelbesteigung der 3455 m hohen Kreuzspitze. Wir hatten eine sensationelle Aussicht. Mittwoch überschritten wir den Sayerkogel (3355 m) und stiegen zum Hochjoch Hospiz ab. Am Donnerstag wanderten wir zur Breslauer Hütte. Hier bestiegen wir noch den 3114 m hohen Urkundkolm, bevor wir wieder ins Tal abstiegen.

11.07.2010: Zugspitzextremlauf

  • 2200 Höhenmeter und 18 km in 3 Stunden und 14 Minuten. Ich belegte Platz 156 von 604 Läufern. Am Ende war ich Fix und Fertig. Ich hatte Krämpfe und war dehydriert. Aber es war ein glückliches Erlebnis im Ziel angekommen zu sein. Wieder hatte ich eine mir selbst gestellte Herausforderung gemeistert.

Juli 2010:

  • 09.07.2010 - Klettersteig Goinger Halt am Wilden Kaiser mit Tom

Juni 2010:

  • 30.06.2010 - Klettersteig Drachenwand am Mondsee >>> Hier gehts zum Tourbericht und den Fotos
  • 29.06.2010 - Hirschenstein mit Brigitte
  • 05. bis 14.06.2010 - Südtirol, Gardasee, Verona und Venedig (Bericht folgt)
  • 04.06.2010 - Mountainbiketour auf den Arber

Südtirol - Gardasee - Venedig Juni 2010:

Mai 2010:

Tabellenbild Tabellenbild Tabellenbild
Hochseilpark Waldmünchen Canyoning Almbachklamm Filzmoos - Sulzenalm

April 2010:

Tabellenbild Tabellenbild Tabellenbild
Chiemsee Radumrundung Wanderung Straubinger Haus Cirque du Soleil München

März 2010:

Tabellenbild Tabellenbild Tabellenbild
Blick zur Masca Schlucht Whalewatching Der Teide im Hintergrund

Februar/März 2010:

  • 18.03.2010 - Skifahren am Wilden Kaiser mit Tom u. Hans
  • 07.03.2010 - Schneeschuhwanderung auf den Rachel >>> Weiter zum Tourbericht
  • 04.03.2010 - Klettern im Megasports Obertraubling
  • 03.03.2010 - Langlauftour auf den Hirschenstein
  • 27.02.2010 - Skiausflug mit den Goaßkepf zum Wilden Kaiser >>> Weiter zur Tour
Tabellenbild Tabellenbild Tabellenbild
Skiwelt Wilder Kaiser Langlauftour Papi und ich auf dem Hirschen

Januar 2010:

Tabellenbild Tabellenbild Tabellenbild
Blick Richtung Zillertal Hochplattengipfel Sonnenuntergang am Chiemsee
Google