Zeiler Waldmarathon 09.11.2019

Pers. Bestzeit beim Zeiler Waldmarathon in 3:06:40 auf 42 km 900 Hm
Veranstaltung: Turnverein Zeil am Main
Datum: 09.11.2019
Strecke: 42,2 km
Höhenmeter: 900 Hm
Zeit: 3:06:49
Platz Gesamt Herren: 5 von 151
Platz AK M45: 2 von 16

Racebericht:

Leider konnte in diesem Jahr meine Frau Brigitte beim Zeiler nicht starten. Aber dafür war mein Laufkumpel Tobi mit an Bord. Er wollte den Halbmarathon rocken und ich zum 7. Mal die Marathonstrecke. Bei leichtem Regen fuhren wir schon früh nach Zeil am Main, mitten in den Haßbergen. Aktuell fühlte ich mich super und meine Lauftrainings in den letzten Wochen konnten sich sehen lassen. Ich ballerte viele schnelle Einheiten und deshalb war ich auch guter Dinge den Marathon mit den knapp 900 Höhenmetern in einer guten Zeit ins Ziel zu bringen. Ich fuhr mit dem Shuttlebus in Richtung Start und die letzten 500 m ging ich zu Fuß. Wie immer war die gesamte Veranstaltung perfekt organisiert. Um 10 Uhr fiel auch schon der Startschuss für die 151 Athleten. Klar waren nur Topläufer am Start. Um diese Zeit quält sich kein Otto Normalläufer durch einen Marathon mit den vielen Höhenmetern :-) Zuerst ging es ca. 2 km und 150 Höhenmeter nach oben. Ich war zusammen mit 2 weiteren Läufern an erster Stelle. Da wir mit einer 4 er Pace nach oben drückten, konnten wir uns schnell absetzen. Nur ein Läufer war noch knapp hinter uns. Die beiden Topläufer setzten sich dann langsam ab und ich konnte nicht mithalten. Bei Kilometer 5 wurde ich nochmals überholt und fiel auf den 4. Platz zurück. Wie schon im Vorjahr hatte ich eine 10 Kilometer Zeit von 42 min. Bergauf hatte ich noch immer Power und war unwesentlich langsamer als auf der Ebene. Die letzten beiden Kilometer der ersten Runde gingen bergab. Hier traf ich auf die 7 km Nordic Walker, an denen das Vorbeikommen teilweise nicht so einfach war, wenn man auf vier ratschende Leute nebeneinander, von hinten im Vollspeed aufläuft. Ich war nur am „Vorsicht“ schreien und lief in Schlangenlinie durch die Walker :-) Endlich hatte ich die erste Runde bzw. Halbmarathon und die Strecke gehörte wieder mir alleine. 1h 29 min konnten sich für die 21 km sehen lassen. Und zum zweiten Mal musste ich die 150 Hm nach oben. Dieses Mal lief es etwas zäher. Bei Kilometer 5 bzw. 26 erreichte ich wieder die Verpflegungsstation. Hier drehte ich mich kurz um und sah einen Konkurrenten dicht hinter mir. Mein 4. Platz war in Gefahr und bis ich mich versah auch verloren. Der Läufer (leider auch M45) hatte noch mehr Energie in den Füßen. Ich versuchte dran zu bleiben, was nicht annähernd funktionierte. Es ging wieder bergab und ich lief eh schon mit einer 3.50 er Pace, trotzdem war mein Gegner schnell außer Sichtweite :-( Ich lief mein Tempo weiter und musste mich damit abfinden einen weiteren Platz verloren zu haben. Aber diesen 5. Platz wollte ich mit allen Mitteln verteidigen. Zum 2. Mal erreichte ich die Verpflegungsstation bei 10 km (bzw. 31 km). Ich hatte an Zeit verloren, aber trotzdem konnte ich die ersten 10 Kilometer in Runde Zwei in 46 Minuten durchdrücken. Jetzt wurde es richtig hart. Ist eigentlich in jedem Rennen so, wenn die 30 km Marke überschritten wird. Ich war aber nicht viel langsamer als in Runde eins. Nur bergauf zog es sich. Ich lief mittlerweile auf die langsamen Halbmarathon Läufer auf, die 1 Stunde nach uns gestartet waren. Klar motivierten die Überholvorgänge zusätzlich. Noch 5 Kilometer waren zu laufen. Ich kämpfte natürlich und war auch langsamer als in der ersten Runde, aber von Einbruch weit und breit nichts zu spüren (1:37 Stunden für 2 Runde). Ich ließ also nichts anbrennen und war auf Bestzeitenkurs. Nach 3:06:49 Stunden lief ich bei meinem 7. Marathon hier in Zeil am Main als 5. Gesamt, 2. In der Altersklasse und natürlich mit persönlicher Bestzeit ins Ziel. Ich freute mich sehr über meine Leistung und das Ergebnis. Auch Tobi legte eine megastarke Zeit hin. Er schaffte einen 15. Gesamtplatz in 1:26 Stunden auf der Halbmarathonstrecke.

Fazit: Persönliche Bestzeit bei meinem 7. Start in Zeil am Main – Es (Winkl) lief von Anfang bis Ende super :-) Kein Einbruch und ballern bis zum Umfallen. 3:06:49 Stunden für 42 km 900 Höhenmeter konnten sich sehen lassen. Ich wurde mit einem 5. Gesamtplatz und 2. Platz in der Altersklasse belohnt. Ein perfektes Rennen zum Saisonabschluss :-)

Ergebnis Gesamt Top 20:

Lauf auf Strava: