Mitteldistanz Kaltern 18.05.2016

5. Platz bei Laufstilanalyse Mitteldistanz am Kalterer See:
1,45 km Swim
94 km Bike
15,5 km Run
in 4:55:05
Platz 5 Gesamt

Wettkampfbericht:

Mit extrem schweren Füßen stapfte ich mit Emma um halb 6 in die Hotelküche zum Milch erwärmen. Wie sollte ich heute die geplante Laufstilanalyse.de Mitteldistanz schaffen. Oh leck, meine Füße wollten nicht und der Kopf kämpfte dagegen :-) Nach dem Frühstück baute ich die Wechselzone vor dem Hotel auf. Rad, Laufschuhe, Geels, ganz wichtig Cola, Helm und und und… Das Wetter war perfekt. Nicht zu warm und nicht zu kalt. Angenehme 20 Grad mit leichter Bewölkung. So stand ich dann auch am Steg mit den Anderen. Emma war begeistert und rief schon vor dem Start "Schneller Papa schneller". Zu unterschiedlichen Zeiten ließ Ralf uns ins Wasser. Die Schwimmstrecke betrug 1,45 km bis ans andere Ufer und zurück. Hier mussten wir kurz aus dem Wasser, über einen Steg laufen und wieder zurück zum Startpunkt schwimmen. Ich hielt mich an Tom und Silvia, wo ich bis zum Ausstieg mithalten konnte. Der erste Part von drei war mit einer ganz passablen Zeit geschafft. Hier erwartete mich nach 23:18 min Emma und Brigitte :-) Ich zog die Laufschuhe an und lief vom Steg hinauf zum Hotel bzw. Wechselzone. Schnell saß ich auf dem Rad und ab ging es auf die 3x31 km Runde mit je 350 Höhenmetern. Meine Füße fühlten sich schwammig an und ich tat mich so richtig schwer bergauf. Dank großer Schmerzen beim Sitzen konnte ich nicht in Aeroposition fahren und fuhr deshalb nur Oberlenker. Als mich Ralf überholte und ich mir vorkam als würde ich stehen, musste ich was ändern. Scheiß auf die Wehwechen und ab ging es hinter Ralf in Aeroposition. Ich hatte hinter mir einen megastarken Floh als Verfolger, der mir auf der Wendepunktstrecke entgegenkam. Ich freute mich schon auf ein Duell beim Lauf :-) Die 2. und auch 3. Runde flutschte und ich konnte den Speed halten. Leider sah ich in der letzten Runde Floh nicht mehr. Irgendwie hatte ich ein mulmiges Gefühl. In der Wechselzone erfuhr ich den Grund. Floh wurde von einem Auto erwischt und lag im Krankenhaus. Er hatte aber Glück im Unglück und brach sich "nur" die Schulter. Ich hatte keine Lust mehr auf den Laufpart, da mein Lieblingsgegner Floh nicht mehr im Rennen war. So ein Mist. Ich lief dann doch los, blieb dann bei Emma und Brigitte stehen und wollte schon fast aufhören, aber dann packte mich doch noch der Ehrgeiz und ich ratterte die 15,5 Kilometer in 1 Stunde und 11 Minuten herunter. Insgesamt belegte ich den 5. Platz in einer Zeit von 4:55:05. Somit konnte ich mit meiner Leistung ganz zufrieden sein. Den restlichen Tag ließen wir bei leckerem Abendessen und einem Glaserl Wein gemütlich ausklingen.

Fotos:

Strecke:

Ergebnisliste: