Gravel Bike Race 23.10.2016

Platz 9 beim Free Wheels Gravel Bike Race:
Streckenlänge: ca. 3 km Runde
Fahrzeit: 1 Stunde + letzte angefangene Runde
Gesamtplatz: 9
von 31 Teilnehmern
Altersklasse Senioren 2: 3
von 7 Teilnehmern
von mir gefahrene KM: 21,3 km bei 7 Runden (350 Hm)

Siegerehrung mit Emma:

Wettkampfbericht:

Der Sonntag sollte es in sich haben. Am Vormittag fuhr ich nach Regenstauf um am Laufstilanalyse Trailauftraining teilzunehmen. Hier standen Lauf ABC, Sprints, Beweglichkeit, Kraftausdauer, Treppentraining und die 15 km Sumpflochrunde auf dem Programm. Das war natürlich die ideale Vorbereitung für das 7. Gravel Bike Race von Free Wheels und dem RC Straubing in Pillnach am Nachmittag. Die richtige Vorspannung in den Oberschenkeln war schon mal erreicht :-). Mit etwas schweren Füßen fuhr ich direkt nach dem Training zum Start des MTB Races. Bananen, Riegel, Cola und Snickers sollten mir wieder schnelle Energie geben. Am Start traf ich dann meine Kumpels Lobbe und Woife. Wir holten die Startnummern und zogen uns um. Das Wetter war perfekt für das Race. Sonne und angenehme 12 Grad. Es mussten innerhalb einer Stunde so viele ca. 3 Kilometer Runden gefahren werden wie möglich. Um 14 Uhr fiel der Startschuss und die ca. 40 Mann und Frau starke Meute sauste los. Als erstes durften wir durch einen Bach, so dass nach 3 Sekunden an trockene Füße nicht mehr zu denken war :-). Das machte Spaß.... In der ersten Runde drückten wir eine steile Rampe nach oben, wo schon viele abstiegen und schoben. Verschiedene Hindernisse waren zu überwinden, wo man absteigen und das Bike tragen musste. Auch einige schlammige Passagen machten das Ganze nicht leichter. Der Puls blieb konstant an der Explosionsgrenze bei knapp 200 :-). In der zweiten Runde zog es sich auseinander und ich hatte nur vereinzelt Feindberührung. Die steile Rampe musste ab der zweiten Runde nicht mehr gefahren werden. Die Spezialisten machten sich davon und den Rest ließ ich hinter mir. Eine Stunde war zu fahren, plus die letzte angefangene Runde. Meine Füße fühlten sich schwer an, aber ich mühte mich von Runde zu Runde. Emma und Brigitte waren ebenfalls an der Strecke und feuerten mich an, wenn ich wieder einmal durch den Bach planschen musste. Nach 56 Minuten war ich noch immer in der Top 10 und ich ging auf die letzte Runde, wo nochmals die steile Rampe, wie schon in der ersten Runde, gefahren werden musste. An sich eine gute Idee, aber schlecht umgesetzt. Die Rampe wurde zu spät geöffnet, so dass einige Fahrer schon durch waren und deshalb dieser Mördersteigung auskamen. Dadurch war deren letzte Rundenzeit erheblich schneller. An der Platzierung hat sich dadurch aber nichts geändert. Nach 1 h 8 min war ich dann patsch nass und voll mit Dreck und Matsch im Ziel. Emma hat gemeint: „Papa is ganz schee dreckig“. Danach gab Steak, Würstl und Bier. Bei der Siegerehrung durfte Emma mit mir aufs Treppchen und war begeistert. In der Altersklasse wurde ich 3. und Gesamt holte ich mir den 9. Platz mit 21,3 km. Das Rennen war wieder super organisiert vom RC Straubing und dem besten Bikedoktor Free Wheels. Natürlich bin ich im nächsten Jahr wieder dabei…

Fotos:

Ergebnisliste: